FAN ENGAGEMENT & DIGITAL LOYALTY

Business Development / Management

HINTERGRUND / VISION

Das jahrelange Management, die Erfahrung und Diskussion mit einem Geschäftspartner über Kundenbindungssysteme und Prämienprogramme (z.B. Membership Rewards, Miles & More, Payback, etc.) bei American Express sowie die Rolle und zukünftige Bedeutung von Social Media Plattformen im Rahmen von Engagement und Digital Loyalty führten zu der Vision:

  1. Social Media Plattformen als Mittler zwischen Absender (Brands, Sportclubs, Celebrities) und ihren Kunden, Fans oder Nutzern herauszunehmen
  2. und gleichzeitig die direkte Beziehung zwischen Absender und Fan mit einem innovativen, digitalen Loyalty-System zu verstärken.

Die direkte Absender-Fan-Beziehung hätte zudem den gewünschten Effekt, dass die Fanbeziehung vom Absender monetarisiert werden kann und nicht von Social Media Plattformen. Das digitale Loyalty-System sollte darüber hinaus die 3 größten Nachteile klassischer Prämiensysteme überwinden.

STRATEGIE / VORGEHENSWEISE

  1. Identifizierung des Marktpotenzials bzw. der Zielgruppe mit Fokus auf „White Spots“.

Dies sind im Kern Unternehmen/Marken, Sportclubs und Celebrities mit einer signifikanten Fangemeinde bzw. Konsumentenbasis, die über keine eigenständigen Engagement-Plattformen und/oder effektiven Loyalty-Mechanismen verfügen.

  1. Entwicklung eines Loyaltysystems, das die wesentlichen Nachteile von traditionellen Kundenbindungsprogrammen ausmerzt:
    • Die überwiegende Incentivierung bzw. Punkte-Sammelmöglichkeit durch ein reines Ausgabeverhalten („spend-centric“), d.h. ein Aufbau eines nennenswerten Punktevolumens zur Realisierung von attraktiven Prämien (Rewards) bedingt ein hochfrequentes und hohes Ausgabeverhalten („high Ticket“). Daraus ergibt sich oftmals eine relativ schnelle Demotivation der Nutzer bei einem geringen Ausgabeverhalten und/oder einer geringen Kauffrequenz, was dem Sinn und Zweck eines Loyalty-Programms konträr entgegensteht.
    • Die Überwindung von kartenbasierten Prämienprogrammen, da dies die Anzahl von behavioristischen Touchpoints zur Steigerung des Loyalitätsverhaltens und die Kontaktmöglichkeiten hauptsächlich auf den reinen Kaufakt einschränkt. Damit limitiert es zum einen ein „Engagement“ und zum anderen das Potenzial zur Sammlung von Daten (“Big Data“) für eine gezielte Angebotserstellung und Vermarktung.
    • Die Nutzung einer bilanzneutralen Programm-Währung. Da in den meisten traditionellen Prämienprogrammen der ausgegebenen „Währung“ (z.B. Punkte oder Miles) ein monetärer Wert in Form von Prämien gegenübersteht (“Point Value“), sind die ausgegebenen Punkte bilanziell zu bewerten und zurückzustellen. Dies behindert eine schnelle Internationalisierung, ist mit einem erheblichen Aufwand für die Buchhaltung und dem Finanz-Controlling verbunden und belastet die Bilanz mit jedem nicht eingelösten Punkt.
  2. Entwicklung eines Pitch-Konzeptes – einer rein mobilen, app-basierten Fan Engagement-Plattform als SaaS-Technologie mit einer „virtuellen Währung“ als Loyalty-Mechanismus, der hauptsächlich das Verhalten belohnt (behavior-centric).
  3. Durchführung von Investoren-Pitches (z.B. bei Bernie Ecclestone für die Formel 1) – zur Überprüfung der Attraktivität, Plausibilität, Trag- und Verkaufsfähigkeit des Konzeptes.
  4. Gründung des Start-ups als Co-Founder.

FANSPACES

FANSPACES ist die neue Generation von Fan Engagement-Systemen. Die reinen mobilen App-Lösungen ermöglichen es Unternehmen, Sportclubs und Celebrities ihre eigene, personalisierte Interaktionsplattform als SaaS-Technologie kosteneffizient zu betreiben. FanSpaces identifiziert, aktiviert, engagiert und belohnt Kunden, Fans oder User, um sie langfristig zu binden. Kern ist ein innovativer Loyalty-Mechanismus auf Basis einer „virtuellen Währung“, der u. a. die Monetarisierung der Fan- oder Kundenbeziehung ermöglicht.

FANSPACES – we turn your fans into loyal customers

  1. Aufbau der personellen, kaufmännischen, Supplier- und Agenturstrukturen.
  2. Konzeptionelle und operative Entwicklung
    • der Positionierung, des CIs/Brandings, der Werbemittel (On- & Offline), der Webseiten sowie der Online-Marketing-, E-Mail-, Social Media- und Contentsysteme und Infrastruktur.
    • der ersten App für Android/IOS als „Proof of Concept“:

MotorMiles ist der Vorteils-Club für alle, die Auto, Motor und Speed lieben. Jage Punkte und komme schnell zu Preisvorteilen, Events und Motorsport-News.

MotorMiles.

Schneller Punkten. Schneller Vorteile.

(vorläufige) ERGEBNISSE

  • Erfolgreicher Launch und Testphase des Proof of Concepts “MotorMiles“ mit außergewöhnlichen KPIs
  • Aufbau einer belastbaren Facebook Community (6.000+) mit äußerst geringen Mitteln innerhalb von 6 Wochen zum Testen von Conversions (Facebook auf die App) für den Proof of Concept
  • Erste Kunden: 089 App, Green Bicycle Club, Genießer App (arko GmbH), Tabaluga (Peter Maffay)
  • Signifikante Umsätze